Die erste schweizer Plattform für Schachspieler & Trainer

Igor Kurnosov gewinnt Zürcher Weihnachtsopen

Publiziert am von Markus Regez

Der russische Grossmeister Igor Kurnosov legte in der sechsten Runde den Grundstein für seinen Sieg am Zürcher Weihnachtsopen. In einem spannenden Grünfeldinder fand er gegen GM Peter Prohaszka den kräftigen Zug 19. …Db6! (siehe Diagramm) – was ihm nach 20.Txb6 Td1+ 21.Df1 Txf1+ 22.Kxf1 axb6 einen kleinen Endspielvorteil einbrachte, den er schliesslich zum Gewinn verdichtete. Es war die einzige Gewinnpartie der sechsten Runde an den ersten 12 Brettern. Am Schlusstag remisierte Kurnosov mit Schwarz am Spitzenbrett gegen die Nummer 1 Boris Grachev und kam mit 5.5 aus 7 und einem kleinen Vorsprung in der Feinwertung als erster über die Ziellinie. Punktgleich Zweiter wurde der Elo-Turnierfavorit Boris Grachev. Evgeny Alekseev, Russischer Landesmeister des Jahres 2006, holte sich den dritten Preis dank der besten Buchholzwertung aller Spieler, die 5 Punkte erreichten.


Auf dem Weg zum Grossmeister
IM Andreas Heimann gelang es als einzigem, in die imposante Grossmeister-Phalanx einzudringen – denn in den ersten 19 Rängen waren nicht weniger als 18 Grossmeister klassiert. Der junge Deutsche erkämpfte sich mit 5 Punkten den 16. Platz und zeigte einmal mehr, dass er sich selbst auf dem Weg zum Grossmeistertitel befindet. Dazu gehört bei ihm nach jeder gespielten Partie eine intensive Analyse-Session – siehe Bild. (Tipp für alle jungen Schweizer Spieler: analysiert eure Partien mit dem Gegner oder mit Klubkameraden!)


IM Heimann (hinten sitzend) bei der Analyse


GM Yannick Pelletier bester Schweizer im Meisteropen

Yannick Pelletier zeigte wie immer eine sehr solide Vorstellung und verlor keine einzige Partie. Das eine oder andere Remis war jedoch zu viel auf dem Weg ganz nach vorne. Der Sieger der Jahre 2001, 2002 und 2006 war jedoch auch bei dieser Austragung mit 5 Punkten aus 7 nahe dran – in Anbetracht dessen, dass vorne alles sehr eng beisammen war. Die nächsten Schweizer Spieler – IM Severin Papa, IM Olivier Moor und der stark aufspielende Junior Lars Rindlisbacher kamen auf 4.5 Punkte. Bester Senior wurde der mehrfache Zürcher Stadtmeister und gefürchtete Taktiker Carmi Haas.

 

Laura Stoeri mit Achtungserfolg
Trotz vieler harter Gegner stand Laura Stoeri am Ende mit 4 Punkten zu Buche. Wie stark die Gegner waren, lässt sich leicht an den vielen Buchholzpunkten und noch besser an der Elo-Performance ablesen. Laura Stoeri erreichte mit ihrer internationalen Elozahl von 1939 eine Performance von 2296! Nach ihrem Sieg in der zweiten Runde gegen IM Lekic (siehe letzter Blogeintrag) und ihrer Niederlage gegen GM Vorobiov remisierte sie gegen FM Emmanuel Schiendorfer, verlor dann gegen Jonas Wyss, verteidigte eine etwas verdächtige Stellung mit knapper Bedenkzeit gegen Benedikt Hasenohr (Remis – siehe Foto) und gewann in der letzten Runde gegen den aufstrebenden Junior Noel Studer. Ein Versprechen für das Schweizer Damenschach!

 

Überraschungs-Sieg im Allgemeinen Turnier
Thomas Künzli gewann verdient aber etwas überraschend das Allgemeine Turnier mit 6.5 Punkten aus 7 Runden. Mit einer Elozahl von 1966 war er auf dem Papier „nur“ die Nummer 19 der Startrangliste. Im zweiten Rang klassierte sich Andrija Jergovic aus Zagreb mit 6 Punkten vor Florian Ciolek aus München, der wie zehn weitere Spieler 5.5 Punkte erreichte. Knapp am Podest vorbei schrammte Hans Suri – der grossartige frühere Organisator des Bieler Schachfestivals. Bester Schweizer Junior wurde Alan Berset ebenfalls mit 5.5 Punkten auf dem 9. Rang.
Weitere junge Talente spielten ein starkes Turnier – unter anderem Ivan Retti (5.5 Punkte, Rang 12), Robin Angst (5 Punkte, Rang 15), Leonard Züst (5 Punkte, Rang 17), Matthias Wolfensberger (4.5 Punkte, Rang 27), Samuel Schweizer (4.5 Punkte, Rang 33) undAnton Künzi (4 Punkte, Rang 49).

Die vollständigen Ranglisten sind hier zu finden: http://www.kradolfer-informatik.ch/schach/wop/

Partie-Analysen werden noch folgen…

Veröffentlicht in: Schweizer Turniere | 2 Kommentare zu Igor Kurnosov gewinnt Zürcher Weihnachtsopen

2 Kommentare zu diesem Eintrag

  • Es ist schlicht und einfach grossartig, dass Du hier einen Blog über das Schweizer Schach eröffnest! Ich wünsche Dir dazu grossen Duchhaltewillen und eine aktive, nicht nur konsumierende Leserschaft.

    Natürlich setze ich auch auf Deine Fägigkeiten als Schachtrainer, von denen ich Patzer sicher profitieren kann.

  • Vielen Dank Reinhard für Deinen tollen Kommentar! Ja, es ist endlich an der Zeit, dass der erste Schweizer Schachblog da ist. Und es wird sicherlich Durchhaltewillen brauchen – aber es macht mir auf alle Fälle viel Freude. Eine aktive Leserschaft wünsch ich mir auch. Und wenn jemand eine interessante Partie hat oder eine spannende Geschichte – dann bin ich der erste, der sie hier ins Netz stellt! Schachliche Grüsse
    Markus

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.